Alexandre Dumas Balduin Möllhausen Friedrich Gerstäcker James Fenimore Cooper
Mark Twain Robert Kraft Walter Scott Kamerad Bibliothek
Union Verlagsgesellschaft Verlag Hirt & Sohn Verlag Velhagen & Klasing W. d. Fahrten und Abenteuer
Diverse Abenteuerbücher      


Abenteuerliteratur ist so alt wie die Literatur selbst. Zwar trat sie nicht immer unter der Begrifflichkeit „Abenteuerroman“ auf, sondern auch im Namen des Mythos, des Epos oder des Märchens, begeisterte sie die Leser quer weg durch sämtliche Jahrhunderte und Kulturkreise. So kann Abenteuerliteratur bis ins Zeitalter der babylonischen Literatur und der Antike zurückverfolgt werden, als Werke wie der Gilgamesch-Epos und Homers Odyssee entstanden, in denen der Protagonist bereits ein Abenteuer nach dem anderen bestehen muss.
Weitere Vorläufer sind der mittelalterliche Artusroman und Ritterroman im allgemeinen, der Amadisroman sowie die so genannten Spielmannsepen und Volksbücher des 16.Jahrhunderts. In ihnen treten Figuren wie Artus, Sindbad, Fortunatus oder auch Amadis auf. Auch der seit dem 16.Jahrhundert in Spanien populär gewordene Schelmenroman gehört zu den vorherrschenden Typen des Abenteuerromans.

Im 18.Jahrhundert entstand in Anlehnung an D.Defoes Robinson Crusoe die Untergattung der Robinsonade. Abenteuerliteratur kam in Form von Reise-, Lügen-, Schauer- und Räuberromanen in Erscheinung. Eine Vielzahl abenteuerlicher Literatur taucht ab dem 19. Jahrhundert auf, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Namen Eugène Sue (Die Geheimnisse von Paris, 1842 und 1843), Alexandre Dumas (Der Graf von Monte Christo, 1844 und 1845), Karl May (Der verlorene Sohn oder: Der Fürst des Elends) oder Jules Verne (Mathias Sandorf) gelegt werden muss, die den heutigen Abenteuerroman nachhaltig zu prägen vermochten. Diese wurden vermehrt als Fortsetzungsromane in Zeitungen und in besonderem Maße in Romanheftreihen veröffentlicht. (Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Abenteuerroman Stand:23.02.2009)

Die bereits angesprochenen Autoren erlangten Ruhm bis in die heutige Zeit. Allerdings gab es noch viele Schriftsteller, die in ihrer Zeit beachtliche Bedeutung erlangten - Franz Treller, Robert Kraft, Maximilian Kern, Max Felde und viele andere. Besonders die Verlage Union Verlagsgesellschaft, Fehsenfeld, Spamer und Münchmeyer machten sich mit Ihren hochwertigen und prachtvoll illustrierten Abenteuerbüchern einen guten Namen. Diese Bücher sind bis in die heutige Zeit heiß begehrt. Lassen Sie sich auf den nachfolgenden Seiten entführen in die Welt der Abenteuerbücher ...

Alexandre Dumas Balduin Möllhausen Friedrich Gerstäcker James Fenimore Cooper
Mark Twain Robert Kraft Walter Scott Kamerad Bibliothek
Union Verlagsgesellschaft Verlag Hirt & Sohn Verlag Velhagen & Klasing W. d. Fahrten und Abenteuer
Diverse Abenteuerbücher